check-circle Created with Sketch.
Bildnis der Autorin nach einer Daguerreotypie um 1845, Quelle: © LWL-DLBW

Droste-Diskurs. 16

"Zuweilen Stiche im Kopfe". Schmerz und Krankheit in Annette von Droste-Hülshoffs Texten

Freitag, 28.02.2020 | ab 16.00 Uhr | Franz Hitze Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50, 48149 Münster

In Kooperation mit dem Franz Hitze Haus widmet sich das „Forum am Freitag“ unter der Leitung von Prof. Dr. Cornelia Blasberg und Dr. Jochen Grywatsch dem Themenkomplex „Krankheit und Schmerz“ im Werk Annette von Droste-Hülshoffs.

Im Fokus der Betrachtungen stehen das Roman-fragment „Ledwina“, der Lyrik-Zyklus „Geistliches Jahr“ sowie ausgewählte Briefzeugnisse. Ergebnisse aus literaturwissenschaftlichen Analysen und Auf-schlüsse zur Krankengeschichte der Autorin werden an Texten veranschaulicht.

 

Bild (oben): Bildnis der Autorin nach einer Daguerreotypie um 1845, Quelle: © LWL-DLBW