„Sehnsucht in die Ferne.“ Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff

Wanderausstellung 2017–2019

Inhalt

Insgesamt neun Jahre ihres Lebens war Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) unterwegs, und etwa die Hälfte ihres literarischen Werks entstand während auswärtiger Aufenthalte vom Paderborner und Höxteraner Land bis zum Bodensee. Viel weiter noch reiste die für ihre Landschaftsgedichte berühmte Autorin aber im Kopf – inspiriert von Lektüren und Gesprächen, getrieben von Fernsucht und der eigenen dichterischen Phantasie.

Die Ausstellung lässt die Besucher und Besucherinnen eintauchen in Landschaften, wie Droste sie unterwegs kennenlernte und beschrieb. Präsentiert werden bisher nie gezeigte Exponate und Handschriften in spannenden, multimedial inszenierten Räumen. Die Bedingungen, unter denen Drostes Reisen stattfand, bieten faszinierende Einblicke in das Leben einer adligen schreibenden Frau zwischen Beschränkung und Selbstbestimmung und zeigen die rasanten gesellschaftlichen und technischen Umbrüche ihrer Zeit.

Ausschnitt der Wanderausstellung "Sehnsucht in die Ferne. Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff". Foto: BOK+Gärtner GmbH
Ausschnitt der Wanderausstellung "Sehnsucht in die Ferne. Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff". Foto: BOK+Gärtner GmbH

Gestalt

Die Ausstellung präsentiert ihre Exponate, Bilder und Handschriften in außergewöhnlichen räumlichen Kulissen, mit denen die Ausstellungslandschaften emotional erfahrbar werden. Fünf Module zu den von Droste bereisten Regionen sind als überdimensionierte Bücher inszeniert, deren Pop-ups Räume schaffen, die den Besuchern entgegentreten und sie in die Landschaften hineinziehen. Fünf konturgeschnittene Aufsteller-Ensembles zum Thema ‚Reise‘ vermitteln ihre Informationen den Besuchern auf der Passage zwischen den Regionen. Der sogenannte „Ich-Ort der Poesie“ präsentiert via VR-Brille eine 3D-Animation, für die das Droste-Gedicht „Im Grase“ eingesprochen, musikalisch unterlegt und in eine aufwendig programmierte virtuelle Landschaft eingebettet wurde. Mit der Intensität ihrer Bewegungen können Besucher auf die Simulation selbständig Einfluss nehmen.

IF-AWARD WINNER

Die Ausstellung wurde 2018 mit dem IF-Design Award ausgezeichnet.

Gestaltung/Design

Weitere Stationen

Paderborn, Stadtmuseum | 10. August - 24. November 2019

Bisherige Sationen

Büren, Kreismuseum Wewelsburg | 21. Mai – 13. August 2017

Havixbeck, Burg Hülshoff | 26. August – 5. November 2017

Brakel, Stadtmuseum und Bökerhof | 6. Mai – 1. Juli 2018

Ein Kooperationsprojekt von

Droste-Forschungsstelle der LWL-Literaturkommission für Westfalen

Droste-Forum e.V.

Kreismuseum Wewelsburg

Stadtmuseum Brakel

Stadtmuseum Paderborn

Gefördert von

Publikation