Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung

Unter der Federführung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) und mit dem finanziellen Engagement von Bund, Land NRW und vielen weiteren Geldgebern ist es gelungen, 2012 die Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung zu gründen. Die Stiftung wurde errichtet, um die Burg Hülshoff, das Geburtshaus Annette von Droste zu Hülshoffs dauerhaft für die Öffentlichkeit zu erhalten und weiterzuentwickeln. Gemeinsam mit dem nahe gelegenen Haus Rüschhaus, das der NRW-Stiftung gehört und seit 2012 ebenfalls von der neuen Droste-Stiftung betreut wird, entsteht ein neuer Literaturort mit vielfältigen Angeboten und Strahlkraft über die Region hinaus.

Grundlage für die Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung war die Bereitschaft der bisherigen Eigentümerin Jutta Freifrau von Droste zu Hülshoff, ihr gesamtes Sachvermögen, die Burg Hülshoff mit Bibliothek, Kunst- und Einrichtungsgegenständen sowie alle Ländereien einzubringen. Ziel der Stiftung ist es, die mit dem Namen „Droste zu Hülshoff“ verbundenen kultur- und literaturhistorischen Werte zu fördern und fortwährend zu vermitteln sowie Kunst und Kultur, Bildung und Erziehung zu unterstützen, so formuliert es die Satzung. Zum bisherigen Programm der Burg Hülshoff treten zunehmend neue Veranstaltungsformate, die ein vielfältiges und buntes Literaturangebot bereithalten. Die Prozess der baulichen Neugestaltung der Vorburg und der alten Ökonomiegebäude wird 2019 beginnen und voraussichtlich 2021 abgeschlossen sein. Weitere  Ziele sind die Einrichtung eines modernen Droste-Literaturmuseums in der Hülshoffer Hauptburg sowie die Gestaltung des Verbindungswegs zwischen Burg Hülshoff und Haus Rüschhaus als interaktiver Lyrikweg "Droste-Landschaft".

Zur Website Burg Hülshoff | Center for Literature