Jahresbericht 2014

Die bibliographischen Jahresberichte umfassen jeweils das möglichst vollständige Verzeichnis der in einem Jahr erschienenen Literatur von und über Annette von Droste-Hülshoff. Die Berichte werden kontinuierlich vervollständigt und um mögliche Nachträge ergänzt.

Sekundärliteratur

Selbständig

Liebrand, Claudia und Thomas Wortmann (Hrsg.): Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Stuttgart: Reclam 2014.

Reichert-Maja, Erika: Annette von Droste-Hülshoff und die Kinder. Damals und heute. Unter Mitarbeit von Winfried Woesler. Münster: Ardey 2014.

Wortmann, Thomas: Literatur als Prozess. Drostes „Geistliches Jahr“ als Schreibzyklus. Konstanz: University Press 2014 [Zugl. Diss. an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln].

Unselbständig

Alba, Alessandro: Solitudine e modernità. Riflessioni sulla poesia di Annette von Droste-Hülshoff. In: Ricognizioni. Rivista di Lingue, Letterature e Culture Moderne 1 (1) 2014. S. 191-203. Einzusehen unter: www.ojs.unito.it/index.php/ricognizioni/article/view/514/512 (6.08.2014) [geprüft: 1.10.2018].

Blasberg, Cornelia: Annette von Droste-Hülshoff. Am Turme. Überkreuzstellung. Zur Dialektik von Erlebnis- und Schreibfiktion. In: Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Hrsg. von Claudia Liebrand und Thomas Wortmann. Stuttgart: Reclam 2014, S. 51-60.

Böttcher, Anna-Lena: „Süße Ruh', süßer Taumel im Gras – Droste-Gedichte hören | sehen | begehen | erleben“. Einblicke in ein unkonventionelles Ausstellungsprojekt. In: Literatur in Westfalen. Beiträge zur Forschung 13. Im Auftrag der Literaturkommission für Westfalen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Hrsg. v. Walter Gödden und Arnold Maxwill. Bielefeld: Aisthesis 2014, S. 719-728.

Byrd, Vance: Der holzgerechte Jäger: Forester Fictions and Annette von Droste-Hülshoff´s Die Judenbuche. In: The Germanic Review: Literature, Culture, Theory Vol. 89/4 (2014), S. 345-364.

Droste zu Hülshoff, Wilderich Freiherr von/Verhelst, Sibren: Werner Adolph Freiherr von Haxthausen – Inspirator des Bökendorfer Romantikerkreises und seine Nachkommen. Mit einer Ahnenreihe von Haxthausen. Gorinchem 2014.
Darin: AvDH S. 29.

Elit, Stefan: „Aber das Immergleiche kann auch das Schönste sein“? Laudatio auf Judith Kuckart anlässlich der Verleihung des „Annette-von-Droste-Hülshoff-Preises“ 2012. In: Literatur in Westfalen. Beiträge zur Forschung 13. Im Auftrag der Literaturkommission für Westfalen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Hrsg. v. Walter Gödden und Arnold Maxwill. Bielefeld: Aisthesis 2014, S. 509-515.

Fiedler, Krischan: Annette von Droste-Hülshoff. Der Dichter - Dichters Glück. Die Rose der Dichtung. In: Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Hrsg. von Claudia Liebrand und Thomas Wortmann. Stuttgart: Reclam 2014, S. 138-151.

Geisenhanslüke, Achim: Annette von Droste-Hülshoff. Die Mergelgrube. Hybride Moderne. In: Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Hrsg. von Claudia Liebrand und Thomas Wortmann. Stuttgart: Reclam 2014, S. 97-106.

Gödden, Walter: Unterwegs sollte man immer den richtigen Lesestoff dabei haben. Vom literarischen Reisefeuilleton zur Massenware. In: queerbeet 4. 63 neue literarische Erkundungen in Westfalen. Hrsg. von Walter Gödden. Bielefeld: Aisthesis 2014, S. 17-20.

Gödden, Walter: Endlich ungeniert leben – ein Spaziergang mit Annette von Droste-Hülshoff durch die Meersburger Altstadt. In: queerbeet 4. 63 neue literarische Erkundungen in Westfalen. Hrsg. von Walter Gödden. Bielefeld: Aisthesis 2014, S. 21-24.

Gödden, Walter: Ein schneeweißer Todesengel... Annette von Droste-Hülshoff verstand sich auf Grusel und Schauer. Ihre Jugendnovelle Ledwina ist ein Paradestück des Genres. In: queerbeet 4. 63 neue literarische Erkundungen in Westfalen. Hrsg. von Walter Gödden. Bielefeld: Aisthesis 2014, S. 25-36.

Gödden, Walter: Ein verwunschenes Zauberschloss mit illustren Gästen. Ein Großteil der Grimmschen Märchen stammt aus Westfalen. In: queerbeet 4. 63 neue literarische Erkundungen in Westfalen. Hrsg. von Walter Gödden. Bielefeld: Aisthesis 2014, S. 37-44.

Gödden, Walter: Ein Esel in der Arche Noah, ein verhextes Klosterfräulein und ein Teufel im Wehrturm – die Droste wollte sich partout nicht an den Sammlungen der Brüder Grimm beteiligen. In: queerbeet 4. 63 neue literarische Erkundungen in Westfalen. Hrsg. von Walter Gödden. Bielefeld: Aisthesis 2014, S. 45-51.

Grywatsch, Jochen: Annette von Droste-Hülshoff. Der Weiher. Fragile Idylle und implizite Poetologie. In: Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Hrsg. von Claudia Liebrand und Thomas Wortmann. Stuttgart: Reclam 2014, S. 79-92.

Häntzschel, Günter: Sammel(l)ei(denschaft). Literarisches Sammeln im 19. Jahrhundert. Würzburg: Königshausen & Neumann GmbH 2014.
Darin: 5.2 Annette von Droste-Hülshoff: Ein Sommertagstraum. S. 168-171. Weitere Erwähnungen der AvDH S.20, 108, 163, 172.

Kilchmann, Esther: Annette von Droste-Hülshoff. Die Stadt und der Dom. Eine Karikatur des Heiligsten. Wurm drin - Droste-Hülshoff und die deutsche Nation. In: Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Hrsg. von Claudia Liebrand und Thomas Wortmann. Stuttgart: Reclam 2014, S. 111-124.

Liebrand, Claudia: Annette von Droste-Hülshoff. Die Taxuswand. Toxisches Mahnmal. In: Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Hrsg. von Claudia Liebrand und Thomas Wortmann. Stuttgart: Reclam 2014, S. 17-28.

Mayer, Mathias: Annette von Droste-Hülshoff. An Elise. Eigentum im anderen. Das Namenstaggedicht an Elise Rüdiger. In: Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Hrsg. von Claudia Liebrand und Thomas Wortmann. Stuttgart: Reclam 2014, S. 126-136.

Meixner, Sebastian: "Ein zweites Recht". Oder: Die Möglichkeit der Fiktion. Zur fiktionstheoretischen Basis unzuverlässigen Erzählens in Annette von Droste-Hülshoffs Judenbuche. In: Alles Mögliche: Sprechen, Denken und Schreiben des (Un)Möglichen. Hrsg. von Reinhard Babel, Nadine Feßler, Sandra Fluhrer, Sebastian Huber und Sebastian Thede. Würzburg: Königshausen & Neumann 2014, S. 109-121.

Nutt-Kofoth, Rüdiger: Annette von Droste-Hülshoff. Mondesaufgang. Krisenerfahrung des Subjekts und Dissoziation des Künstlertums. Mondesaufgang als poetologische Rede. In: Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Hrsg. von Claudia Liebrand und Thomas Wortmann. Stuttgart: Reclam 2014, S. 154-165.

Ort, Claus-Michael: Fallgeschichten im »Sittengemälde«. August von Haxthausens »Geschichte eines Algierer-Sklaven« und Annette von Droste-Hülshoffs »Die Judenbuche«. In: Kriminalfallgeschichten. Hrsg. von Alexander Košenina. München: edition text+kritik 2014 (= Text+Kritik: Sonderband), S. 106-129.

Scherer, Stefan: Annette von Droste-Hülshoff. Im Grase. »[...] für das Lied [...]. Jeder warmen Hand meinen Druck«. In: Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Hrsg. von Claudia Liebrand und Thomas Wortmann. Stuttgart: Reclam 2014, S. 167-178.

Springer, Mirjam: „gewohnter blick durchs okular“. Thomas Klings wolkenstein. mobilisierun’. In: Morgenland und Moderne. Orient-Diskurse in der deutschsprachigen Literatur von 1890 bis zur Gegenwart. Hrsg. von Axel Dunker und Michael Hofmann. Frankfurt am Main: Peter Lang 2014 (=Historisch-kritische Arbeiten zur deutschen Literatur Bd. 24), S. 151-170.
Darin: AvDH S. 152, 161f.

Straeter, Ulrich: Die Droste im Tal. Wie es die Dichterin ins Gebirg verschlug und was wir damit zu tun haben. In: Literatur in Westfalen. Beiträge zur Forschung 13. Im Auftrag der Literaturkommission für Westfalen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Hrsg. v. Walter Gödden und Arnold Maxwill. Bielefeld: Aisthesis 2014, S. 549-579.

Strotdrees, Gisbert: Tatort Dorf. Historische Kriminalfälle vom Land. Münster: Landwirtschaftsverlag 2014.
Darin: Westfalens berühmtester Mordfall. Ovenhausen, 10. Februar 1783. Die Ermordung des Kaufmanns Soistmann Berend und „Die Judenbuche“. S. 68-75.

Vangi, Michele: Elogio dell´impopolarità. La (ri)traduzione del Geistliches Jahr die Annette von Droste-Hülshoff. In: Klassiker neu übersetzen: zum Phänomen der Neuübersetzuungen deutscher und italienischer Klassiker. Hrsg. von Barbara Kleiner, Michele Vangi und Ada Vigliani. Stuttgart: Steiner 2014, S. 95-102.

Vedder, Ulrike: Annette von Droste-Hülshoff. Die Vergeltung. Buchstabengenauigkeit und die konjekturale Logik der Vergeltung. In: Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Hrsg. von Claudia Liebrand und Thomas Wortmann. Stuttgart: Reclam 2014, S. 32-49.

Woesler, Winfried: Annette von Droste-Hülshoff. ‹An einem Tag, wo feucht der Wind›. Die ächzende Kreatur. In: Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Hrsg. von Claudia Liebrand und Thomas Wortmann. Stuttgart: Reclam 2014, S. 182-190.

Wortmann, Thomas: Annette von Droste-Hülshoff. Der Knabe im Moor. Schrecken ohne Ende. In: Gedichte von Annette von Droste-Hülshoff. Interpretationen. Hrsg. von Claudia Liebrand und Thomas Wortmann. Stuttgart: Reclam 2014, S. 62-75.

Didaktik

Freybott, Anne Verena und Angelika Schlaghecken (Junges Theater Münster): Die Judenbuche. Von Kristo Šagor nach der Novelle von Annette von Droste-Hülshoff. Theaterpädagogische Materialmappe 2013/2014.

Artikel

Christian, Carsten: Droste-Hülshoff als Google-Doodle. Mehr Werbung geht nicht. Einzusehen unter: http://www.muensterschezeitung.de/blogs/muenster/Droste-Huelshoff-als-Google-Doodle-Mehr-Werbung-geht-nicht;art145864,2242934 (10.01.2014).

Dorfer, Tobias: Annette von Droste-Hülshoff und der Tatort aus Münster. Unnützes Google-Doodle-Wissen. Einzusehen unter: http://www.sueddeutsche.de/kultur/annette-von-droste-huelshoff-1.1859758 (10.01.2014).

Focus online: Annette von Droste-Hülshoff. Ein Google Doodle für die 20-Mark-Frau. Einzusehen unter: http://www.focus.de/wissen/mensch/annette-von-droste-huelshoff-die-20-mark-frau-deutsche-mark-1_id_3528764.html (10.01.2014).

Lehmann, Andreas: Annette von Droste-Hülshoff. Google-Doodle für deutsche Dichterin. Einzusehen unter: http://ukonio.de/annette-von-droste-huelshoff-google-doodle-deutsche-dichterin-internet-digital-44362/ (10.01.2014).

[lila we:] literaturland westfalen: Die Droste bewegt. „Süße Ruh‘, süßer Taumel im Gras“ – Westfälischer Droste-Sommer 2013. In: literaturland westfalen. Rückschau Phase 1. [berichte] [stimmen] [impressionen]. S. 60-65.

LitForm. Programme - Infos - Perspektiven (Heft 112 Januar-März 2014): Annette von Droste-Gesellschaft. „...aber nach 100 Jahren möchte ich gelesen werden.“ Folge 13 der Portraitreihe „literaturland-Karte westfalen“, S. 13.

Maciej, Martin: Annette von Droste-Hülshoff: Das zeigt das Google-Doodle (mit Video). Einzusehen unter: http://www.giga.de/webapps/google-suche/news/annette-von-droste-huelshoff-google-doodle-gratuliert-zum-217-geburtstag/ (10.01.2014).

Stuttgarter Nachrichten: Doodle - die schönsten Suchschlitze. Google erinnert an Annette von Droste-Hülshoff. Einzusehen unter: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.doodle-die-schoensten-suchschlitze-google-erinnert-an-annette-von-droste-huelshoff.4ef206a9-ed11-4d79-a203-b9b8cf0fbe41.html (10.01.2014).

Kreatives

Hagemann, Annette: münsterland. In: Stadtlandfluss. 111 Dichterinnen und Dichter aus Nordrhein-Westfalen. Hrsg. von Jürgen Nendza und Hajo Steinert. Düsseldorf: Lilienfeld 2014, S. 121.

Rezensionen

Gödden, Walter: Gelungenes Krimi-Experiment [Rezension zu Kim Schreyber: „Lass ruhn den Stein“. Ein Münster-Krimi. Münster: Aschendorff-Verlag 2013.] – In: Westfalenspiegel 2/2014, S. 48.

Kolago, Lech: [Rezension zu:] Heike Spies: Literatur in den Briefen Droste-Hülshoffs. Peter Lang, Frankfurt am Main u.a. 2011, 734 S. – In: Studia Niemcoznawcze (Studien zur Deutschkunde) 54 (2014), S. 609-612.

2001-2019

In den Jahresberichten werden nicht nur in gedruckter Form erschienene Publikationen angeführt, sondern auch solche, die als audio-visuelle Medien veröffentlicht sind. Die Berichte gliedern sich in die Abteilungen Primär- und Sekundärliteratur, wobei jeweils selbständig erschienene von unselbständig erschienener Literatur gesondert dargestellt wird. Angeführt werden, soweit bekannt, auch ›kleinere‹ Publikationen in der Tagespresse und anderen nicht-wissenschaftlichen Medien. Damit soll ein möglichst umfassender Überblick über aktuelle Tendenzen der Droste-Rezeption erlangt werden.