check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Wanderwegstation des Lyrikwegs

Archiv

Veranstaltungen und Ausstellungen

Hier finden Sie eine Auflistung vergangener Veranstaltungen und Ausstellungen sowie Publikationen, deren Veröffentlichung mehr als zwei Jahre zurückliegt.

Projekte, an denen die Droste-Forschungsstelle beteiligt ist, sind mit dem Hinweis [+Droste-Forschungsstelle] gekennzeichnet.

Droste Lab: Haus #3

24. September 2022 – 16:00 Uhr, Burg Hülshoff

Fokus: Re: Reading Droste, Poetik des Publikums, Care

Im Droste Lab erfinden wir unsere Museen neu.

Wir bekommen Inputs von Menschen aus Kunst und Wissenschaft. Gemeinsam sprechen wir über verschiedene Perspektiven: Wie wollen wir Burg Hülshoff und Haus Rüschhaus in den kommenden Jahren verändern? Was soll bleiben? Wie wollen wir uns der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff nähern? Und welche Geschichten sind uns wichtig?

In der September-Ausgabe des Droste Lab steht wieder das »Haus« im Vordergrund. Was machen Häuser und allgemein Gebäude mit uns? Die Literaturwissenschaftlerin Nacim Ghanbari bringt Beispiele aus Texten unterschiedlicher Zeiten mit.
Und Andrea Hofmann, Architektin bei raumlaborberlin, gibt uns Einblicke in ihre Praxis: In ihren Projekten findet sie gemeinsam mit Stadtbewohner*innen überraschende, unkonventionelle Nutzungen für alte (ungenutzte) Gebäude.

Nächste Termine
21. Oktober / 17. November

Weitere Informationen

Text und Bild: Center for Literature

Center for Literature-Logo

Mit den Gespenstern auf Tour - Tagesausflug

24. September 2022 – 11:00 Uhr, Rundtour Münster - Havixbeck - Münster

Ein Tag vollgepackt mit Programm rund ums Center for Literature und Annette von Droste-Hülshoff:

Timetable:
11:00 Uhr wie wir Traumata erben, Treffpunkt Historisches Rathaus, Prinzipalmarkt 10, Münster
12:30 Uhr Shuttle zur Burg Hülshoff + Mittagessen
14:00 Uhr Ausstellungsbesuch »Droste Digital« oder Installation »16 Szenen für einen Wald« von Rimini Protokoll
16:00 Uhr Droste Lab: Haus #3
17:30 Uhr Shuttle nach Münster zum Hawerkamp
18:00 Uhr Daniel Laufer »The Geometry of Hope« + Sundowner

Mehr Informationen

Text und Bild: Center for Literature

Center for Literature-Logo

Eröffnung: The Geometry of Hope

23. September – 18:00 Uhr, Halle B, Am Hawerkamp 31, 48155 Münster

In seiner neuen Arbeit The Geometry Of Hope adaptiert der Medienkünstler Daniel Laufer Die Judenbuche. Er folgt dabei den Spuren von Schrift im »deutschen« Wald: Wie schreibt sich Kultur dort seit 200 Jahren unwiderruflich in die Natur ein? Wie sprechen und schreiben wir über den Planeten? Und welchen gesellschaftlichen Minderheiten werden Bilder zugeschrieben, an denen sie sich messen müssen?

Eröffnung:
Freitag, 23.9., 18-19:30 Uhr
19:30 Uhr Artist Talk mit Daniel Laufer, moderiert von Jörg Albrecht

Samstag/Sonntag,
24./25.9., 11-19 Uhr

Kommt am 24. September mit auf eine Tagestour und erlebt neben dieser noch weitere Veranstaltungen rundum Annette von Droste-Hülshoff.

Mehr Informationen

Text und Bild: Center for Literature

Center for Literature-Logo

Eröffnung DROSTE DIGITAL

15. September 2022, 17:00 Uhr, Burg Hülshoff

Mit Droste Digital werden zum ersten Mal die Handschriften von Annette von Droste-Hülshoff erlebbar. Wir eröffnen die große Sonderausstellung auf Burg Hülshoff mit einem Bühnenprogramm:
Die an der Ausstellung beteiligten Künstler*innen haben etwas Besonderes für euch vorbereitet! Anschließend könnt ihr die Ausstellung selbst erkunden.

Mehr Informationen

Bild und Text: Center for Literature

logo cfl

Mapping Droste!

13. September 2022, 19:00 Uhr, Burg Hülshoff, Digitale Burg

Welche Geschichten sind sichtbar? Was bleibt unsichtbar?

Wir erfassen Orte und Geschichten rund um die Familie Droste und legen sie auf einer digitalen Map ab. In diesem partizipativen Projekt können alle teilnehmen, die Lust haben, bisher unsichtbare Erzählungen sichtbar zu machen – ob als Text, Audio oder Video.

Mehr Informationen

Bild und Text: Center for Literature

logo cfl

Angelika Schlüter: "Anton fällt in den Himmel"

Freitag, 09. September, 18:00 Uhr, Haus Rüschhaus

Angelika Schlüter, auf Haus Stapel lebende und arbeitende Künstlerin, hat sich in dem Projekt "Anton fällt in den Himmel" auf Spurensuche zu ihrem Urgroßvater begeben. Das daraus entstandene Hörspeil zeichnet das Leben des Landarbeiters im 19. jahrhundert in seinen schwierigen und oft prekären Bedingungne facettenreich und mit viel Einfühlungsvermögen nach. Ein kurzer Film ergänzt die Präsentation, die von Schlüter selbst eingeführt wird. Im Anschluss lädt sie zum Gespräch ein.

Text: Droste Gesellschaft
Bild: Cover des Hörspiels, Zeichnung von Christine Wehe Bamberger

Cover Anton fällt in den Himmel

Was man von hier aus hören kann: Stimmeninstallationen von Judith Kuckart und Lili Anschütz

Schillerhöhe, Marbach

Ein Tisch, ein Stuhl, ein Wasserglas? Jemand macht eine Lampe an. Wird eine Lesung stattfinden? Oder viele? Etwa an diesen kleinen, transparenten Orten, die an geschlossene Räume erinnern, aber doch wie vom Himmel gefallene unter alten Bäumen auftauchen?

Nähert sich der Besucher den Lesestationen, ist er eingeladen, unter anderem Dietmar Bär, Bibiana Beglau oder Hanna Schygulla zuzuhören. Die Stimmen berichten von Tieren. Von Hunden, Affen, Krähen, Mäusen, Füchsen oder Okapis. Wer zuhört, wird Gast der eigenen Existenz. Kein Wort ist deklamiert, kein Satz ist wie auf einer Bühne oder glatt wie im Tonstudio präsentiert. In der Spanne zwischen Stimme und Besucher, der von einer Station zu anderen flanieren kann, taucht mitten in der Natur, mitten auf einer grünen Insel, bei einer Ausfallstraße, bei einem Bach oder einem alten Haus wie aus dem Nichts oder aus dem Reich möglicher Toter eine Selbst- und Weltbefragung von großer Intensität auf. Was ist verloren, verdrängt, was neu gewonnen? Ist nicht das Schöne auch schrecklich? Und umgekehrt? Was wissen Hunde, Affen, Krähen, Mäuse, Füchse oder Okapis von alle dem? Und auch vom Tod? Mehr als wir, wenn wir uns in ihrem Blick suchen, - zum Beispiel im Zoo?

Die Texte eingelesen haben Dietmar Bär, Hanna Schygulla, Bibiana Beglau, Durs Grünbein und Kollegen, aber nicht im Studio, sondern an einem privaten Ort. Die Textauszüge zwischen 39 Sekunden und 13 Minuten lang sind unter anderem von Thomas Brasch, Rainer Maria Rilke, Annette von Droste-Hülshoff, Hanns Dieter Hüsch, Mariana Leyki, Monika Maron oder Marcel Beyer …

Claudia Spoerri singt Annette von Droste-Hülshoff: Die tote Lerche (Vertonung Annalisa Derossi)

Text und Bild: Judith Kuckart

Person mit Regenschrim neben Baum

Eröffnung 16 Szenen für einen Wald – Rimini Protokoll

Freitag, 02. September, 18:00 Uhr, Burg Hülshoff

Eröffnung der Installation 16 Szenen für einen Wald mit Sektempfang um 18 Uhr und Artist Talk von Rimini Protokoll (Helgard Haug / Daniel Wetzel) um 20 Uhr

Das bekannte Regiekollektiv Rimini Protokoll widmet sich Annette von Droste-Hülshoffs Novelle Die Judenbuche. In einer immersiven Bearbeitung entstehen aus Hörspiel, Film und Naturbetrachtung 16 Szenen für acht Bäume im Park von Burg Hülshoff.

Weitere Termine
Sonntag, 9.10., 11-17 Uhr
Lektürerunde mit Max Czollek

Sonntag, 9.10., 17 Uhr
Finissage und Artist Talk mit Max Czollek, Helgard Haug und Daniel Wetzel

Mehr Informationen

Text und Bild: Center for Literature

Logo des Center for Literature

Exkursion nach Bökendorf und Umgebung

Samstag, 27.08, Abfahrt 8:00 Uhr, Haus Rüschhaus (Rückkehr gegen 20:00 Uhr)

In Bökendorf empfängt und Bernhard Aufenanger, der seit vielen Jahren im Kreis Höxter Wanderungen auf Droste-Spuren anbietet. Vom Ludowinen-Garten aus begeben wir uns zum Bökerhof und von dort aus wandern wir über das Dorf Bellersen zur Abbenburg. Beide Anwesen werden heute noch von der Familie von Haxthausen bewohnt. Die ca. 7 km lange Wanderung führt uns in die Region des historischen Kriminalfalls, der Drostes Novelle "Die Judenbuche" zugrunde liegt.

Gesamtpreis 30 €; verbindliche Anmeldung bis zum 12.08 über die Geschäftsstelle der Droste-Gesellschaft; die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.

Bild und Text: Droste-Gesellschaft

Logo Droste Gesellschaft

Vortrags- und Lesungsveranstaltung – Die Unzeitige: AvDH im Widerspruch zu ihrer Gegenwart

21.08.2022, 11:00-12:30 Uhr, Bökerhof in Bökendorf

mit Dr. Jochen Grywatsch aus Münster und der Schauspielerin Christina Seck aus Paderborn.

Man könnte sagen, dass Annette von Droste-Hülshoff sich zeitlebens immer wieder gefühlt hat, als sitze sie zwischen allen Stühlen. Auf der anderen Seite war sie um Ausgleich und Akzeptanz bemüht. Ihre Bereitschaft zu Kompromiss und Anpassung betraf aber niemals ihr literarisches Schaffen. Im künstlerischen Bereich ging Annette von Droste-Hülshoff stetig ihren eigenen Weg, ließ sich nicht von Moden der Zeit oder Vorstellungen Anderer beirren. So wundert es nicht, dass sie sich mit ihrem Werk in ihrer Gegenwart oft unverstanden fühlte und für die wahre Wertschätzung auf die Nachwelt setzte. Ich mag und will jetzt nicht berühmt werden, aber nach hundert Jahren möcht ich gelesen werden, lautet ihr vielzitiertes Bonmot. Die Autorin war sich des Unzeitgemäßen ihres Werks nur allzu bewusst.

Der Vortrag perspektiviert Annette von Droste-Hülshoffs so besonderes Leben und Schaffen im Kontext der Auseinandersetzungen mit einer oft reglementierenden Gegenwart und den schwierigen Bedingungen ihrer Zeit. Dabei rücken vor allem Texte in den Fokus, in denen die Konflikterfahrungen einer intellektuellen, schreibenden Frau im frühen 19. Jahrhundert, noch zudem einer Adeligen, offenbar werden vom Jugendgedicht Unruhe über den Roman Ledwina bis zum Zyklus der Zeitbilder der 1840er Jahre und der lyrischen Klage um den zu früh geborenen Dichter. Daneben gelangen auch die Verwerfungen im lebensweltlichen Kontext in den Blick und es wird deutlich, wie sehr gesellschaftlich-familiäre Normen und Zwänge der selbstbewussten Autorin das Dasein und das Schreiben erschwerten.

Die Veranstaltung findet auf der Rasenfläche vor dem Haus Bökerhof statt.

10.00 €, ermäßigt 8.00 €

Kartenreservierung unter der Telefon-Nummer 0151/26507251 oder der E-Mail „veranstaltungen@boekendorf.de“

Bild und Text: Heimatverein Bökendorf e.V.

Logo Droste Vortrags- und Lesungsveranstaltung

Geselliger Abend zum Droste-Werk des Künstlers Franz Josef Kosel

Freitag 12.08, 18:00 Uhr, Café Arte im Baumberger Sandstein Museum in Havixbeck

Der Münsteraner Künstler Franz Josef Kosel hat sich über viele Jahre bildkünstlerisch mit Annette von Droste-Hülshoff und ihrem Werk beschäftigt. Postum erschien 2019 die von ihm noch vor seinem Tod fertiggestellte Publikation "'Die wilde hartbezähmte Glut'. Das Leben der Annette von Droste-Hülshoff in Bildern". Maria Holling, die das Werk herausgab, wird nähere Einblicke in die Arbeit des aus Ahlen stammenden Malers und Grafikers geben.

Eintritt frei.

Text: Droste-Gesellschaft
Bild: Franz Josef Kosel - Auswahl an Buchillustrationen zum Leben der Freiin Annette von Droste Hülshoff

Zeichnung von Droste

Drehbuch- und Filmworkshop: Being Droste!

21. – 28. Juli 2022, Burg Hülshoff

Welche Rollen wollen wir spielen, welche nicht und wie wollen wir uns mit Kostümen verwandeln?
Welcome to Being Droste! In der ersten Woche schreibt ihr euer eigenes Drehbuch. In der zweiten Woche setzen wir das Drehbuch um und drehen einen Film.

Für alle ab 14 Jahre. Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei. Für Verpflegung während des Workshops ist gesorgt.
Buskosten können übernommen werden.

Anmeldung: jungeburg@burg-huelshoff.de

Mehr Informationen

Bild und Text: Center for Literature

logo beeing droste

Matinee zum 225. Geburtstag der Annette von Droste-Hülshoff

Sonntag, 10. Juli 2022, 11:30 Uhr
Erbdrostenhof, Salzstraße 38, 48143 Münster

Den musikalisch gerahmten Festvortrag anlässlich des 225. Geburtstags der Annette von Droste-Hülshoff hält Dr. Rüdiger Nutt-Kofoth (Wuppertal) über "Variante – Werk – Literaturgeschichte. Zum Erkenntniswert der Textgenese bei Annette von Droste-Hülshoff". Für die musikalische Gestaltung sorgen als hochkarätiges Trio Prof. Elisabeth Fürniss (Violoncello), Prof. Koh Gabriel Kameda (Violine) und Prof. Peter von Wienhardt (Klavier).

Der Eintritt ist frei. Die Plätze sind begrenzt! Anmeldung in der Geschäftsstelle der Droste-Gesellschaft bis zum 5. Januar 2022 unter info@droste-gesellschaft.de.

Link zur Seite der Droste-Gesellschaft

Bild: Maximiliane Spieß

Zeichnung einer Frau in Rottönen

Droste Festival 2022 – Stadt/Land im Fluss

16. – 19. Juni 2022: Haus Rüschhaus, Campusgarten Grüne Beete e.V., Droste Landschaft : Lyrikweg, Digitale Burg, Burg Vischering

Unter dem Titel 'Stadt/Land im Fluss' lädt das Center for Literature vom 16. bis zum 19. Juni ins Rüschhaus an der Stadtgrenze von Münster ein. Annette von Droste-Hülshoff schrieb an diesem Ort über die Zurückgezogenheit des Landlebens. Und vermisste die Geselligkeit der Stadt. Der Ort wird in ein Festivalgelände verwandelt und die große Poetin mit Lesungen, Filmscreenings, Konzerten, Picknick-Performances, Installationen und Walks gefeiert. Welcome to the party!

Mehr Informationen

Bild und Text: Center for Literature

Bild mit abstrakten Formen

Droste-Medial 15: Haus Kummerveldt

11. Mai 2022, 18 Uhr
Germanistisches Institut der WWU Münster

Die mehrfach preisgekrönte, fiktionale Historienwebserie „Haus Kummerveldt“ beschäftigt sich unter anderem mit dem eingeschränkten weiblichen Handlungsspielraum in der patriarchalen Gesellschaft des Deutschen Kaiserreiches Ende des 19. Jahrhunderts.

Hauptfigur Luise von Kummerveldt will als berühmte Schriftstellerin in die Geschichte eingehen. Inspiriert ist die Figur u. a. von der Biografie Annette von Droste-Hülshoffs. Die Webserie, die im Sommer 2020 im Münsterland Premiere feierte, wurde an mehreren Orten in der Region gedreht, darunter auch Drostes Lebensorte Burg Hülshoff und Haus Rüschhaus.

Nach einem gemeinsamen Einblick in die Serie stehen an diesem Abend Regisseur und Format-Entwickler Mark Lorei sowie Produzentin und Produktionsleiterin Lotte Ruf dem Publikum Rede und Antwort. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Irene Husser (Münster).

Der Eintritt ist frei. Anmeldung in der Geschäftsstelle der Droste-Gesellschaft bis zum 4. Mai 2022 unter info@droste-gesellschaft.de.

Bild: ruf & lorei filmproduktion

Cover Haus Kummerveldt

Tagung: Annette von Droste-Hülshoff - eine aktuelle Klassikerin

23. bis 24. April 2022

Thomas-Morus-Akademie/Kardinal-Schulte-Haus Bensberg

2022 jährt sich Annette von Droste-Hülshoffs Geburtstag zum 225. Mal, weshalb ihr die Bundesregierung eine Sondermarke – das bekannte Bildnis im blauen Kleid – widmet. Ein Anlass, sich Deutschlands großer Dichterin im Rahmen eines Seminars zu nähern.

Das Seminar wird sich Drostes literarischer Individualität und Qualität widmen, aber auch die Schreibende selbst, mithin die Person Annette von Droste-Hülshoff  und ihren Werkprozess in den Blick nehmen. Welche biographischen Spuren lassen sich im Œuvre finden, wie werden persönliche traumatische Ereignisse in den Texten verarbeitet? Welche Rolle spielte die fast vierzigjährige Arbeit an dem Gedichtzyklus „Das geistliche Jahr“ für die Dichterin?
Abschließend wird die Aktualität ihrer Texte zu prüfen sein

Weitere Informationen und Anmeldung

Bild: © Bildarchiv Foto Marburg, Andreas Lechtape / Anette von Droste zu Hülshoff-Stiftung.

Droste-Briefmarke

Veits – Drostes Schmerzen: Buchpräsentation mit moderierten Lesungen

[+Droste-Forschungsstelle] 

21. April 2022 um 19.30, Franz-Hitze-Haus, Münster

Moderiert wird der Abend von der Leiterin der Droste-Forschungsstelle Dr. Anke Kramer; es liest die Schauspielerin und Rezitatorin Carolin Wirth.

Cover Drostes Schmerzen

Dialogische Lesung: „Große Schwermuth, mit Furcht vor einer Gemüthskrankheit...“

20. April 19:00 Uhr, Kunsthaus Kannen, Münster

Psychische Krisen im Leben und Werk von Annette von Droste-Hülshoff
Gesprochen wird von dem Schauspieler Carsten Bender und dem Literaturwissenschaftler Walter Gödden.

Mehr Informationen

Logo Outside Inside Outside

Gegenwartserde #3

[+Droste-Forschungsstelle]

07.04.2022, 18:00 Uhr, Haus Rüschhaus

Ein Abend über Pflanzen, Literatur und künstliche Intelligenz. Was haben sich Botanik, Literaturwissenschaft und Poesie im digitalen Zeitalter zu sagen? Was können wir von Pflanzen über verschiedene Formen der Kommunikation lernen?

mit:
Anke Kramer (Literaturwissenschaftlerin)
Fabian Raith (Medienkünstler)
Frederike Velbert (Vegetationsökologin)
Franziska Winkler (Literaturinitiative handverlesen)

In der Reihe Gegenwartserde werden Wissenschaft, Kunst und Aktivismus zusammengebracht, um unser Sprechen und Denken über Klimawandel und Umwelt zu hinterfragen.

Mehr Informationen

Text und Bild: Center for Literature

Logo Gegenwartserde

Droste-Hülshoff im Theater

Anlässlich Annette von Droste-Hülshoffs 225. Geburtstag nimmt sich das Theater Münster in Kooperation mit der Annette von Droste-Gesellschaft in einer dreiteiligen Reihe dem dramatischen Werk der Schriftstellerin an.

In einer Szenischen Einrichtung von Nele Felicitas Müller und Sabrina Toyen werden Mitglieder des Schauspielensembles sowie Schauspieler*innen aus der Freien Szene Droste-Hülshoffs theatrale Beschäftigung mit der Gesellschaft ihrer Zeit auf die Bühne bringen.

Donnerstag, 27.01.2022, 19 Uhr, Theater Münster, Theatertreff
Schriftstellern ums liebe Brot.
Perdu! oder Dichter, Verleger und Blaustrümpfe

Donnerstag, 03.02.2022, 19 Uhr, Theater Münster, Theatertreff
Dein Geist strebt viel zu hoch.
Bertha oder die Alpen

Donnerstag, 10.02.2022, 19 Uhr, Theater Münster, Theatertreff
Freundschaft, Liebe, Literatur.
Korrespondenzen mit Levin Schücking und Elise Rüdiger

Tickets

Bild: Theater Münster

Logo von Theater Münster

Workshop – Unzeitige Zeitgenossenschaft

[+Droste-Forschungsstelle]

Annette von Droste-Hülshoffs Texte im literarischen Feld des frühen 19. Jahrhunderts

Angelpunkt des Workshops soll das Schaffen von Annette von Droste-Hülshoff bilden, das in seiner ästhetischen Ambiguität zwischen Tradition und Innovation, Distanzierung und reger Teilnahme am (literarischen) Zeitgeschehen Diskussionsraum für Perspektivverschiebungen bietet und durch die Ko-Lektüre von Autor/innen, die sonst selten zusammengebracht werden, erhellt werden soll. 

Mehr Informationen

27.11.2021, WWU Münster, voraussichtlich in Präsenz.

Bild: Annette von Droste-Hülshoff, Daguerreotypie, um 1845 © LWL-DLBW

Daguerreotypie von Annette von Droste-Hülshoff

Workshop: Post-Westfälische Literatur

[+Droste-Forschungsstelle] 

Ein Workshop zu Forschen, Übersetzen und Schreiben in der Post-Westfälischen Weltordnung

Der wissenschaftlich-künstlerische Workshop geht der Frage nach, was eine Verschiebung von der nationalen Souveränität hin zu transnationalem Denken, wie sie seit ca. 30 Jahren geschieht, für Literatur und Literaturwissenschaft bedeutet. Wissenschaftliche und künstlerische Disziplinen kommen in ein lebhaftes Gespräch.

17. November
19 Uhr: Eröffnung mit Key Note Lectures und Diskussion

18. November
18 Uhr: Panel I – Bilder aus Post-Westfalen oder Klänge quer durch den Orient. Literatur transregional/transkulturell
19.30 Uhr: Panel II – Post-Westfälische Literaturarchive
21 Uhr: Performative Lesung – Klänge aus dem Orient. Eine Trans|Formance

19. November
15.30 Uhr: Panel III – Vorstellung des Projekts Trans|Droste
17.30 Uhr: Panel IV – Politische Dimensionen des Übersetzens

Link zur Veranstaltung

Bild: Center for Literature

Plakat zu Veranstaltung

'Second Sight' und Geisterschau. Gespenstisches in Annette von Droste-Hülshoffs Dichtung

[+Droste-Forschungsstelle]

Freitag, 19. November 2021 | 16.00 Uhr | Franz Hitze Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50, 48149 Münster

In Kooperation mit dem Franz Hitze Haus steht das 'Forum am Freitag' unter der Leitung von Prof. Dr. Cornelia Blasberg und Dr. Jochen Grywatsch (Münster) im Zeichen von „‚Second Sight‘ und Geisterschau. Gespenstisches in Annette von Droste-Hülshoffs Dichtung“. Im Seminar werden ausgewählte Texte Droste-Hülshoffs interpretiert und kontextualisiert im Rahmen der geistes- und kulturgeschichtlichen Hintergründe um 1800 (Romantik, Schauerliteratur).

Mehr Informationen

Bild: Auszug aus dem Flyer zur Veranstaltung der Akademie Franz Hitze Haus

Auszug aus dem Flyer zur Veranstaltung der Akademie Franz Hitze Haus

Waldbaden im Park der Burg Hülshoff

Montag, 13. September 2021, 17 Uhr, Burg Hülshoff

Annette von Droste-Hülshoff bewegte sich aufmerksam in der Natur und ließ diese Beobachtungen in ihr Werk einfließen. Auf ihren Pfaden, in den von ihr geschätzten Wäldern, bewegen wir uns mit Gästeführerin und zertifizierter Kursleiterin für Waldbaden Susanne Rupprecht beim achtsamen Gang durch den Wald.

Waldbaden, „Shinrin Yoku“, ist in Japan und Südkorea zu einem festen Bestandteil der Gesundheitsvorsorge geworden und auch in Deutschland als Entspannungsmethode anerkannt. Es bedeutet, sich gemächlich in der Natur zu bewegen, sich Zeit zu nehmen, bewusst innezuhalten, ganz im gegenwärtigen Moment zu sein und in die Waldatmosphäre einzutauchen. Im Rahmen kleiner freiwilliger „Übungen“ werden alle Sinne aktiviert, bewusst und intensiv wahrgenommen. An bestimmten Orten im Park werden außerdem Texte Annette von Droste-Hülshoffs rezitiert.

Mitzubringen sind neben Offenheit und Neugier festes Schuhwerk und wetterfeste, strapazierfähige Kleidung.

Eintritt: 7,50 € /ermäßigt & Mitglieder: 6,50 €.
Informationen und Anmeldung in der Geschäftsstelle der Droste-Gesellschaft bis zum 1. September 2021.

Mehr Informationen

Fotografie eines Waldes

Spurensuche 1. Der Lyrikweg

Samstag, 21. August 2021, 14 Uhr

Der Spaziergang erkundet die von der Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung in Verbindung mit der Droste-Forschungsstelle der LWL-Literaturkommission für Westfalen konzipierte und im Juni dieses Jahres eröffnete Droste-Landschaft : Lyrikweg.

Eintritt frei.
Treffpunkt: Burg Hülshoff
Informationen und Anmeldung in der Geschäftsstelle der Droste-Gesellschaft bis zum 4. August 2021.
Hinweis: Diese Veranstaltung ist ausschließlich für Mitglieder der Droste-Gesellschaft geöffnet.

Mehr Informationen

Logo der Droste-Gesellschaft

Fräulein Nette unterwegs

07. – 12. September 2021

Performativer Parforceritt

Auf den Spuren des Romans Fräulein Nettes kurzer Sommer von Karen Duve entdecken wir das Pferdeland Westfalen literarisch. Zusammen mit vielen weiteren Künstler*innen reisen die Autorin und die Sängerin Bettina Bruns von Burg Hülshoff zum Bökerhof und wieder zurück – und bringen Musik, Texte und Gespräche mit. Uns erwartet ein fahrendes Festival, ein Wanderzirkus der besonderen Art!

Mehr Informationen

Bild: Karen Duve und Bettina Bruns © Kerstin Ahlrichs

Fotografie von zwei Frauen auf Pferden

Droste Festival 2021 – Dark Magic

23.  27. Juni

Im Jahr 2021 widmet sich das Droste Festival dem Thema Dark Magic. Rund um das bedeutsame Datum des Mittsommers werden Geister beschworen, Zaubersprüche erprobt und geheimes Hexenwissen angeeignet.

Ein Großteil des Programms wird auf dem digitalen Festivalgelände frei zugänglich sein. Während des Festivals kann dafür über die Pay-as-you-wish-Option ein Betrag bezahlt werden, der angemessen erscheint.

Mehr Informationen

Bild und Text: © Center for Literature

Droste Festival 2021 – Dark Magic

Tagung: Brücken, Brüche, Gründe und Abgründe: Gertrud von le Fort und Annette von Droste-Hülshoff

18. bis 20. Juni 2021,  Akademie Franz Hitze Haus, Münster

Anmeldung bei Frau Dr. Münzebrock.

Weitere Informationen

Bild:  Akademie Franz Hitze Haus

Logo der Akademie Franz Hitze Haus

Mit Droste im Glashaus. 21 Künstlerinnen und Künstler werfen Blicke

[+Droste-Forschungsstelle]

Intermediale Veranstaltungsreihe von September 2018 bis Oktober 2019

Annette von Droste-Hülshoff ist den meisten nur als adliges Stiftsfräulein mit Hang zur fein-sinnigen Poesie bekannt.

Erst seit einigen Jahren rückt auch ihre Modernität in den Fokus, werden ihre Texte neu interpretiert und mit Blick auf heutige gesellschaftliche und individuelle Herausforderungen weitergedacht – so auch im Rahmen dieser Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe, in der 21 Künstlerinnen und Künstler aus unterschiedlichen Disziplinen bekannte und weniger bekannte Droste-Räume und Motive medial transformieren.

Mehr Informationen

Mit Droste im Glashaus

Mensch und Umwelt in der Literatur Annette von Droste-Hülshoffs und ihrer Zeit

[+Droste-Forschungsstelle]

11. bis 13.04.2019

Tagung der LWL-Literaturkommission für Westfalen, der Droste-Gesellschaft, des Deutschen Instituts der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Akademie des Bistums Mainz

Mehr Informationen

 

Plakat: Tagung Mensch und Umwelt in der Literatur Annette von Droste-Hülshoffs und ihrer Zeit, © Droste-Forschungsstelle

"Sehnsucht in die Ferne". Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff

[+Droste-Forschungsstelle]

Wanderausstellung 2017–2019

Insgesamt neun Jahre ihres Lebens war Annette von Droste-Hülshoff (1797–1848) unterwegs, und etwa die Hälfte ihres literarischen Werks entstand während auswärtiger Aufenthalte vom Paderborner und Höxteraner Land bis zum Bodensee. Viel weiter noch reiste die für ihre Landschaftsgedichte berühmte Autorin aber im Kopf – inspiriert von Lektüren und Gesprächen, getrieben von Fernsucht und der eigenen dichterischen Phantasie.

Mehr Informationen

»Sehnsucht in die Ferne«

Audio(-visuelles) und Digitales

Hörspiel

SWR2 Hörspiel am Sonntag | Jagd auf Tilla Fuchs | Judith Kuckart | Das Hörspiel steht für 18 Monate zum Download bereit (ab 08.04.2020)

Frei nach Motiven der Novelle "Lady into Fox" von David Garnett und dem Gedicht "Die Jagd" von Annette von Droste-Hülshoff.

Zum Hörspiel | SWR 2

Bild: "Mit Droste im Glashaus", Jagd auf Tilla Fuchs, © Ralf Emmerich, Schloss Senden e.V.

Jagd auf Tilla Fuchs, Ralf Emmerich, Schloss Senden e.V.

Publikationen

Hier finden Sie aktuelle wissenschaftliche Publikationen, Werkausgaben und kreative Verarbeitungen über und von Annette von Droste-Hülshoff (in Auswahl: 2018–2021). Detaillierte Angaben finden Sie in unseren Jahresberichten in der Rubrik Bibliographie.

Droste-Jahrbuch

[+Droste-Forschungsstelle]

Droste-Jahrbuch 12, 2017/2018. Hg. von Cornelia Blasberg, Jochen Grywatsch
und Winfried Woesler. Hannover: Wehrhahn 2019.

Mit Beiträgen von: Thomas Althaus, Cornelia Blasberg, Walter Erhart, Gerd Eversberg, Jürgen Gunia, Jochen Grywatsch, Vanessa Höving, Thomas Kleinknecht, Kerstin Mertenskötter, Rita Morrien, Barbara Potthast.

Zum Inhalt

Foto: Buchcover, Droste-Jahrbuch 12

Cover der Publikation "Droste-Jahrbuch 12" mit einem Gemälde der Autorin Annette von Droste-Hülshoff

Handbuch

[+Droste-Forschungsstelle]

Annette von Droste-Hülshoff. Handbuch. Hg. von Cornelia Blasberg und Jochen Grywatsch. Berlin, Boston: De Gruyter 2018. 810 S. Mit über 150 Artikeln von 40 Beiträgerinnen und Beiträgern.

Zum Inhalt

Foto: Buchcover, AvDH. Handbuch

Buchcover, AvDH. Handbuch

Thema: Adel

Urte Stobbe: Adel (in) der Literatur. Semantiken des 'Adligen' bei Eichendorff, Droste und Fontane. Hannover: Wehrhahn 2019. 496 S.

Zum Inhalt

Foto: Buchcover, Adel (in) der Literatur

Buchcover, Adel (in) der Literatur

Thema: Recht und Rechtsgefühl

Dania Hückmann: Rache im Realismus: Recht und Rechtsgefühl bei Droste-Hülshoff, Gotthelf, Fontane und Heyse (= Literalität und Liminalität 24). Bielefeld: [transcript] 2018. 218 S.

Zum Inhalt

Foto: Buchcover, Rache im Realismus

Buchcover, Rache im Realismus

Thema: Judenbuche

Ulrich Gaier und Sabine Gross: Herausforderung der Literaturwissenschaft: Droste-Hülshoffs 'Judenbuche' (= Abhandlungen zur Literaturwissenschaft). Stuttgart: J. B. Metzler 2018. 220 S.

Zum Inhalt

Foto: Buchcover, Herausforderung der Literaturwissenschaft

Buchcover, Herausforderung der Literaturwissenschaft

Thema: Medialität

Vanessa Höving: Projektion und Übertragung. Medialitätsverhandlungen bei Droste-Hülshoff  (= Rombach Wissenschaften / Reihe Litterae 230). Freiburg: Rombach 2018. 268 S.

Zum Inhalt

Foto: Buchcover, Projektion und Übertragung

Buchcover, Projektion und Übertragung

Katalog

[+Droste-Forschungsstelle]

Mit Droste im Glashaus: 21 Künstlerinnen und Künstler werfen Blicke. Scherbensammlung. Hg. von Rita Morrien, Jochen Grywatsch, Christoph O. Hetzel und Martina Fleßner. Unter Mitarbeit von Claudia Ehlert und Alice D. Bleistein. Münster: Daedalus 2019.

Zum Inhalt

Foto: Buchcover, Mit Droste im Glashaus

Buchcover, Mit Droste im Glashaus

Roman

Karen Duve: Fräulein Nettes kurzer Sommer. Roman. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2018. 592 S.

Foto: Buchcover, Fräulein Nettes kurzer Sommer

Buchcover, Karen Duve: Fräulein Nettes kurzer Sommer. Roman. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2018. 592 S.

Lesebuch

[+Droste-Forschungsstelle]

AvDH. Lesebuch. Zusammengestellt mit einem Nachwort von Jochen Grywatsch (= Nylands kleine westfälische Bibliothek 23). 2., aktualisierte Auflage. Bielefeld: Aisthesis 2018. 165 S.

Zum Inhalt

Foto: Buchcover, Lesebuch

Buchcover, Lesebuch

Übersetzung

AvDH: Judeträdet. [Hg. und übersetzt von Erik Carlquist und Sten Wistrand]. Ljungby: Hastur förlag 2019. 100 S.

Foto: Buchcover, Judeträdet

Buchcover, Judeträdet

CD

Miriam Berger und Xaver Römer: Geschwehle, Droste Wavelet. Sprechduette. Bielefeld: Aisthesis 2018. CD.

Foto: CD-Cover, Sprechduette

CD-Cover, Sprechduette

Bildnachweis:
(Oben) Station des Lyrikwegs, © Droste-Forschungsstelle